Gute Projekte leben länger mit einer soliden Finanzplanung

Dies gilt für berufliche Projekte ebenso wie für private.

 

Budgetberatung Privatpersonen:

Die Wenigsten kennen ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben im Detail oder haben für sich oder die Familie ein Budget erstellt.

Oft taucht das Bedürfnis nach einer Budgetberatung dann auf, wenn es plötzlich eng wird oder Lebensumstände sich drastisch verändern. Dabei wäre es eigentlich für jeden Privathaushalt interessant, die Verwendung der finanziellen Ressourcen realistisch zu prüfen und zu optimieren.

 

Viele KlientInnen erleben kleinere oder grössere Überraschungen bei der Analyse ihres Ausgabeverhaltens oder der tatsächlichen Höhe von Fixkosten.

 

Ausserdem deckt eine detaillierte Budgetberatung Risiken wie Versicherungslücken oder zu hohe Belastungsposten auf. Nicht zuletzt aber zeigt sich auch, wo noch Sparpotential besteht und welche Massnahmen es braucht damit Träume wie ein langer Urlaub, das Einfamilienhaus oder die Selbständigkeit realisierbar werden.

 

Häufige Beratungsthemen sind entsprechend:

 

  • Erstellung Detailbudget über alle monatlichen und jährlichen Einnahmen und Ausgaben

  • Analyse und Optimierung des Ausgabeverhaltens

  • Erheben von Sparpotential und Analyse Fixkosten

  • Planung und schrittweise Realisierung konkreter Projekte

  • Erste Erstellung eines Budgets bei Trennung und Scheidung zur Klärung von Unterhaltsfragen

  • Abklärung: Liegen geplante Anschaffungen oder veränderte Lebensumstände aufgrund der Bestandsaufnahme/Budget drin?

  • Droht eine Verschuldung?

  • Umgang mit hohen Rechnungen, Verhandeln mit Gläubigern

 

 

Betriebliche Finanzplanung:

Es lohnt sich bei diversen Fragestellungen oft sehr die Finanzlage Ihres Betriebes, Ihrer Organisation oder Ihrer Abteilung einzubeziehen, damit zentrale Sachlagen nicht ignoriert und die realistische Definition und Umsetzung von Zielen möglich wird. Eine Analyse und Optimierung der Finanzflüsse, Budgetierungsprozesse, Ressourcenerschliessung, fixen Ausgabeposten etc. kann sehr entlastend sein und neuen Raum generieren.

 

Auf Wunsch werden deshalb folgende Themen aufgenommen:

 

  • Wie, womit, mit wem, wann und unter Einbezug welcher Faktoren budgetieren Sie?

  • Analyse und Unterstützung bei der Jahresplanung oder 5-Jahresplanung

  • Analyse der früheren Bilanzen

  • Evaluation der Buchungs- und Budgetierungsprozesse

  • key player der Finanzabteilung optimal eingesetzt?

  • Wer macht controlling und braucht dazu welche Kenntnisse?

  • sinnvolle Investitionen?

  • Kommunikation Zahlen intern und extern?

  • Marktkenntnisse, Konkurrenzanalyse?

  • Mobilisierung Know-how und Integration der Ideen der Belegschaft